Gleitschirm-
Öffner

Stabilisierung des Gleitschirms beim Auftreten von Einklappern

Erfindung

Gleitschirm-Öffner

 Es geht um die Sicherheit von Gleitschirmen. Immer wieder geschehen schwere Unfälle durch sogenannte "Einklapper". Der Schirm klappt beim Fliegen plötzlich in sich zusammen und die Gefahr eines schwer zu kontrollierenden Flugzustandes steigt. Die Idee beruht darauf, den eingeklappten Schirm rechtzeitig wieder zu öffnen.

Die Erfindung ermöglicht ein Aufpumpen der Kammern zwischen Ober- und Untersegel mit Druckluft. So wird der Gleitschirm schnell wieder geöffnet und in eine sichere Form gebracht um den Flug zu stabilisieren. 

Kurzbeschreibung der Erfindung

So funktioniert die Erfindung: An den Außenkonturen und/oder mit Querverstrebungen des Gleitschirms werden Luftkammern eingenäht oder eingesetzt.

Diese Luftkammern sollen dann in einem Notfall schlagartig mit Luft und/oder einem geeigneten Gas so befüllt werden, dass der Gleitschirm sich schnellstmöglich wieder aufrichtet 
bzw. ausklappt. Dank dieser Erfindung wird der Gleitschirm auch in heiklen Situationen schnell wieder manövrierfähig.

Das Auslösen des Mechanismus kann z.B. durch eine kleine Druckluftflasche oder ähnlichem manuell oder automatisch (Über Zustandsüberwachung von Sensoren direkt am Gleitschirm) erfolgen.

Vorteile der Erfindung

Vorteile

Mehr
Sicherheit

Der Gleitschirm-Öffner verhindert sogenannte "Einklapper" und damit die Gefahr eines schwer zu kontrollierenden Flugzustandes.

Der Mechanismus sorgt dafür, dass eine Frontseite und/oder mindestens eine äußere Längsseite des Obersegels und/oder des Untersegels eine mit Druckgas befüllbare Druckgaskammer umfasst, welche im Notfall aktiviert wird und den Flug stabilisiert.

So erfolgen zukünftig Gleitschirmflüge mit erhöhter Sicherheit.

Manuelles Auslösen

Die manuelle Handhabe der Erfindung wäre z.B. mittels einer Art Reißleine denkbar, welche der Pilot bei Bedarf betätigt. Dies erfolgt bei einem beginnenden Seiteneinklapper, wobei das Ventil zum Ausströmen von Druckgas aus der Druckgasflasche in die zugeordnete Druckgaskammer durch Betätigung der Reißleine geöffnet wird.

Ein Schließen des Ventils erfolgt selbsttätig beispielsweise federbelastet nach dem Loslassen der Handhabe.

Sensoren-Steuerung

Der Gleitschirm-Öffner lässt sich auch mit Sensorensteuerung umsetzen. Dabei wird das Ventil mittels eines Signals einer elektronischen Sensorsteuerung geöffnet und die Druckgaskammern füllen sich.

Dem Gleitschirm lassen sich Sensoren zuordnen, die Zustände bzw. Zustandsänderungen überwachen, die auf einen Einklapper schließen lassen. Sobald Grenzwerte erreicht werden, aktiviert sich der Gleitschirm Öffner und dem Pilot wird keine schnelle Reaktion abverlangt.

Regulierbare Anwendung

Die Druckgaskammer wird bei einem aufkommenden Seiteneinklapper bzw. Einklapper zumindest teilweise mit Druckgas befüllt, um die Gleitschirmkappe zu stabilisieren. Das Einfüllen von Druckgas kann stoßweise erfolgen, so dass eine Befüllung der Druckgaskammer mit mehreren Teilvolumina erfolgt, da bereits eine frühzeitige Stabilisierung der Gleitschirmkappe bei einem aufkommenden Einklapper ausreichend sein kann, um ein weiteres Einklappen der Gleitschirmkappe zu verhindern.

Unique Selling Point

Alleinstellungsmerkmal

Es gibt eine ganze Reihe an Produkten aus dem Bereich der Rettungsgeräte und Sicherheitsfeatures für Gleitsegelpiloten, deren Aufgabe es ist, Abstürze von Gleitschirmen zu vermeiden oder zumindest abzumildern, bzw., die Steuergewalt über einen Gleitschirm in kritischen Situationen zu erhalten oder wiederzuerlangen.

Es sind Beispiele für Gleitschirme mit aufblasbaren Tragflächen(-teilen) bekannt, die aber im Gegensatz
zur erfindungsgemäßen Lösung während des Fluges eine permanente Luftfüllung aufweisen.

Die Kombination aus regulativem Aufpumpen und schnelle Absicherung zeichnet den Gleitschirm-Öffner in bedrohlichen Situationen aus. Durch den Einsatz von Sensorentechnik kann hier auch genau auf das Flugverhalten des Fallschirms eingegangen werden und so können Pilotenfehler auch gut vermieden werden. 

3D Visualisierungen

Bilder

Patent

Schutzrechtstyp: DE Patentanmeldung
Aktenzeichen: 10 2021 107 966.7
Anmeldedatum: 30.03.2021

Hauptschutzanspruch: Gleitschirm mit einer Gleitschirmkappe (4), die ein Obersegel (2) und ein Untersegel (3) umfasst, wobei das Obersegel (2) und das Untersegel (3) an einer Rückseite der Gleitschirmkappe (4) miteinander und in Längsrichtung mittels Kammerstegen (5) miteinander verbunden sind, dadurch gekennzeichnet, dass eine Frontseite (7) und/oder mindestens eine äußere Längsseite (6) des Obersegels (2) und/oder des Untersegels (3) eine mit Druckgas befüllbare Druckgaskammer (10) umfasst.

Fig. 1 eine schematische Darstellung eines Gleitschirms nach der Erfindung. 

SIND SIE NEUGIERIG AUF DIESE ERFINDUNG GEWORDEN?

HABEN SIE NOCH FRAGEN?

Gerne stellen wir Ihnen zusätzliches Informationsmaterial zur Verfügung oder klären offene Fragen mit dem Erfinder für Sie. Kontaktieren Sie uns einfach und wir unterstützen Sie gerne.

KONTAKTIEREN SIE DIE ERFINDERBERATUNG

JMW INNOVATION GMBH

Die jmw Innovation GmbH beschäftigt sich seit über 20 Jahren an zwei Standorten (Salzburg/ Berlin) erfolgreich mit der Umsetzung und Vermarktung von Ideen. Durch unser langjähriges Networking, unsere Leidenschaft für Neues und durch unsere erfahrenen Mitarbeiter sind wir heute DIE erste Anlaufstelle für neue Ideen im deutschsprachigen Raum.




Terms & Conditions
AGB
Data Protection
Imprint
Wir verwenden Cookies
Cookie-Einstellungen
Unten finden Sie Informationen über die Zwecke, für welche wir und unsere Partner Cookies verwenden und Daten verarbeiten. Sie können Ihre Einstellungen der Datenverarbeitung ändern und/oder detaillierte Informationen dazu auf der Website unserer Partner finden.
Analytische Cookies Alle deaktivieren
Funktionelle Cookies
Andere Cookies
Wir verwenden Cookies, um die Inhalte und Werbung zu personalisieren, Funktionen sozialer Medien anzubieten und unseren Traffic zu analysieren. Mehr über unsere Cookie-Verwendung
Einstellungen ändern Alle akzeptieren
Cookies